Musik mit Weingläsern machen

Wenn ihr mit Weingläsern Musik machen wollt, könnt ihr Apps wie „Spectrum Analyse“ (kostenlos) verwenden, um eine Fourier-Analyse der Töne zu machen. Nach der Zerlegungs in die Anteile, könnt ihr ganz einfach ablesen, welcher Ton von den Weingläsern erzeugt wurde. Mit Wasser lässt sich das Ganze dann anpassen und man kann eine Tonleiter aufbauen.

Die Frequenzen zu den passenden Noten gibt es hier:

Tonleiter mit Frequenzen

Frohe Weihnachten und einen guten Start ins Jahr 2016!

https://www.youtube.com/watch?v=1y899s5TEHE

DIY – Ferrofluid in a bottle / Ferrofluid in einem Glas

DIY: Ferrofluid in an bottle – Ferrofluid im Glasgefäß!

Hier gibt es eine kleine Anleitung, wie man Ferrofluid in ein Gefäß geben kann, ohne das die Glaswand verschmiert oder sich das Ferrofluid in der Flüssigkeit auflöst.
Was man dazu benötigt:

– Glasgefäß (bottle ofglass)
– Wasser (water)
– Salz (salt)
– Ferrofluid

Das Salz wird im Wasser aufgelöst, so viel wie möglich. Ein guter Richtwert ist, sobald sich das Salz unten absetzt und nicht mehr löst, ist die maximale Menge erreicht. Danach nur das Salzwasser in das Glasgefäß schütten.
Und jetzt nur noch Ferrofluid dazugeben und das Gefäß verschließen. Fertig!

Hier gibts alles als DIY-Video:

Eine Mini-Tesla-Spule im Einsatz

Hier gibt’s die Tesla-Spule zu kaufen: www.kurts-werkstatt.de

Diese Mini-Tesla-Spule (SSTC) ist einfach zu bedienen und es lassen sich beachtliche Effekte damit produzieren. SSTC steht für Solid State Tesla Coil.

Es werden zwei weitere Videos folgen. Einerseits werde ich auf die Frage eingehen, wie eine Tesla-Spule funktioniert und andererseits wie man mit einer Tesla-Spule Musik erzeugen kann.

Musik lizensiert unter Creative Commons:
Intro:
“Green Lights” (by Jahzzar)
http://freemusicarchive.org/music/Jahzzar/Tumbling_Dishes_Like_Old-Mans_Wishes/Green_Lights
Outro:
“Cool Fountains” (by Mr Frisby’s Beat Pocket)
http://freemusicarchive.org/music/Mr_Frisbys_Beat_Pocket/Lucky_Dip_EP/Mr_Frisbys_Beat_Pocket_-_Lucky_Dip_EP_-_02_Cool_Fountains

Musik lizensiert unter Creative Commons:
Intro
“Green Lights” (by Jahzzar)
http://freemusicarchive.org/music/Jahzzar/Tumbling_Dishes_Like_Old-Mans_Wishes/Green_Lights
Outro
“Cool Fountains” (by Mr Frisby’s Beat Pocket)
http://freemusicarchive.org/music/Mr_Frisbys_Beat_Pocket/Lucky_Dip_EP/Mr_Frisbys_Beat_Pocket_-_Lucky_Dip_EP_-_02_Cool_Fountains

Ceres – Besuch bei einem Zwergplaneten

Aktuell nähert sich ein Orbiter dem Zwergplaneten Ceres. Dieser liegt zwischen Mars und Jupiter und hat etwa 900 km Durchmesser. Weiteres gibt es hier im Video:

Die Formeln zur Berechnung stehen hier nochmal zum selber nachrechnen.

Sprungkraft F = (Sprunghöhe_Erde/Beschleunigungswegs +1)* Gewicht*9,81 m/s²

Das wiederum einsetzen in: Sprunghöhe_Ceres = (Sprunghöhe_Erde/Gewicht*0,27 m/s² -1)* Beschleunigungsweg.

Mein Ergebnis sind 14m Sprunghöhe auf Ceres.

Bobby-Car BP2012

Mit diesem Gefährt nahm ich Ende 2013 an der Ferchau-Challenge 3.0 teil. Durch Sonnenenergie wird mehr Energie erzeugt, als für eine gleichzeitige Fahrt benötigt wird. Der überschüssige Strom wird in einem Elektrolyseur verwendet, um Wasser in seine Bestandteile Wasserstoff und Sauerstoff zu spalten.

Scheint zu wenig Sonne, wird der Wasserstoff in einer Brennstoffzelle wieder genutzt, um Strom zu erzeugen, damit eine kontinuierliche fahrt gewährleistet wird.

Am Ende erreichte ich mit diesem Fahrzeug Platz 5.

DSC01075

Magnetische Knete

In magnetischer Knete sind winzige Eisenpartikel eingearbeitet. Legt man einen Magneten in die Nähe der Knete, versuchen die Eisenpartikel sich zu dem Magneten zu bewegen und ziehen die Knete mit.

Vor allem im Zeitraffer sieht man, wie der Magnet allmählich komplett umschlossen wird.